Unsere Region

Albenga ist eine Stadt mit ca. 30.000 Einwohnern und liegt in einem Flussdelta direkt an der ligurischen Riviera. Grob gesagt liegt Albenga zwischen dem französischen Nizza und der italienischen Hafenstadt Genua. Umrahmt wird Albenga vom Mittelmeer einerseits und der ligurischen Hügellandschaft mit zahlreichen Olivenhainen andererseits. Der Ort Albenga blickt auf eine sehr lange Geschichte zurück. Im zweiten und dritten Jahrhundert war Albenga eine mächtige Stadt im römischen Reich. In der malerischen Innenstadt von Albenga findet man noch heute zahlreiche sehr alte Gebäude – besonders herauszuheben sind dabei die vier Türme, die zum Wahrzeichen Albengas geworden sind. Der höchste Turm ist der der Cattedrale di San Michele, der wuchtige niedrige Turm gehört zum Gebäude der Gemeindeverwaltung

 

Um die Kathedrale herum wurden bei Ausgrabungen zahlreiche Zeugnisse der römischen Vergangenheit Albengas gefunden, die sich im Palazzo Vecchio del Commune in einem Museum befinden (Museo Ingauno). Ebenfalls in der Innenstadt befindet sich das Römische Seefahrtsmuseum ( Museo Navale Romano) mit über tausend römischen Amphoren, die in den Gewässern um Albenga aus den Überresten eines römischen Schiffes aus dem ersten Jahrhundert nach Christus gefunden wurden. Bereits zur Römerzeit nutzten die Bewohner der Gegend die einmaligen klimatischen Bedingungen in der Ebene zum Gemüsebau, während in den Hügeln seit jeher Oliven geerntet wurden.

In der jüngeren Vergangenheit wurden in Albenga vor allem Spargel und Artischocken angebaut, aber man findet auch noch viel Salat- und Gemüseanbau. Natürlich wird in Ligurien auch Wein angebaut, wenn auch nicht in der Intensität wie etwa in der Toscana. Der bekannteste Wein der Region ist der „Pigato,“ ein kräftiger Weißwein. Ligurien ist eines der wichtigsten italienischen Anbaugebiete für Oliven. Die in Liguren verwendete „Taggiasca“ ist eine der mildesten und fruchtigsten Olivensorten. Daher ist auch ligurisches Olivenöl besonders mild und bekömmlich.